urner wanderwege logo

Eine Wanderung über die Kantonsgrenze, ein leichter Passübergang, blühende Alpweiden und ein gemütlicher Wander- gipfel bilden den Einstieg zum Urner Alpenkranz. Ideal um sich einzulaufen und beschaulich die Voralpenlandschaft zu geniessen.

Von der Klewenalp, NW (1600 m), die man bequem mit einer grosszügigen Seilbahn vom Dorf Beckenried aus  erreicht,  folgen wir dem breiten Bergsträsschen zum "Alpstubli". Dann senkt sich der Weg  hinunter zum Restaurant Tannibüel (1525 m). Dort leitet ein rot-weiss markierter Aufstieg  hinauf zum Mälchgädeli (1620 m) Richtung Alp Stafel, weiter zum Höch Stand (1789 m). Nach dem Chälenegg (1938 m) steigt die Route nun steiler durch die Chälen in den Sattel vom "Hinterjochli" (2105 m). Wer noch mehr Aussicht geniessen will: Risetenstock (2290 m) oder der Gipfel des Schwalmis (2246 m) stehen bereit. In weitem Bogen wandern wir vom Hinterjochli  talwärts und finden "bi den Seelenen" einen idealen Rastplatz.

Anschliessend folgt der Abstieg über die im Sommer mit Grossvieh bestossenen Isenthaler Alp Oberbolgen (1820 m) und in steilen Wegkehren hinunter zur Alp Unterbolgen (1658 m). Unter den Felsrippen des "Unter Zingel" entlang zu einem Bergsträsschen, weiter durch farbenreiche Alpwiesen,  bis zum Bergheimwesen "Kneiwies" (1600  m), wo die Besitzerfamilie Zimmer mit Frühstück oder Schlafen im Stroh anbietet. Wer direkt ins Isenthal hinunter will, wandert einige Minuten weiter bis zur Bergstation der LSB Isenthal - Gitschenen (1538 m). Dort steht eine Gaststätte mit dem Namen "Berggasthaus Gitschenen". Feriengäste wie auch Wanderer und Touristen sind dort jederzeit willkommen. Und noch etwas: Im Winter ist die sonnig gelegene Bergterrasse "Gitschenen" für Naturliebhaber ein Geheimtipp.

 

Wanderzeit 5 Std.
Höchster Punkt 2105 m
Urner Wanderkarte      Blatt Urnersee
   
Schwierigkeit  
T2  weiss-rot-weiss