urner wanderwege logo

Der Weg durch die gewaltigen Lawinenverbauungen des Geissbergs war wegen der Sicherungsarbeiten jahrelang gesperrt. Nun wird die aussergewöhnliche Wanderung durch den Themenweg Geissberg (www.geissberg.ch) wie auch durch die Verbindungsroute des Alpenkranz Uri neu belebt.

Südwestlich vom Bergdorf Gurtnellen (930 m) steigt der Weg bei der Abzweigung "Gorneren-Stäfeli" in grossen Schlaufen und steilen Kehren durch den schützenden "Näntriger Wald" links der markanten Geländekante hinauf zum "Egg" (1608 m). Einige Steigungen höher bietet ein lohnender Aussichtspunkt beim "Schwarz Berg" Gelegenheit zur Rast. Durch schroffe Felsstrukturen leitet die Route gegen Pt.1878 weiter bis ca. 2082 m und durchzieht  unter  dem  "Schnuerstock"  und "Witenstock" über den "Schönenboden" das Gebiet der gewaltigen Lawinenverbauungen des Geissbergs. Dann senkt sich der Bergweg leicht ab zum Gratrücken der Alp "Wildampferen" (1829 m). Vorgelagert auf dem südlichsten Nebenkamm der Kröntenkette präsentiert sich hier ein fantastisches Panorama. Hinter dem Maderanertal glänzt der mächtige Gletscher des Hüfifirns, tief unten liegt eingeschnitten das Reusstal, und zwischen dem Bristenstock und dem "Taghorn" streben die steilen Felstürme des Etzlitales gegen den Himmel. Von der Wildampferen Richtung "Siechchrut" über den Intschialp-Bach zur privaten Schindlachtalhütte (1984 m) ist der Weg rot-weiss markiert. Dann wendet die Route in die andere Talseite und erreicht über "Wichel" (1930 m) und "Redelbalmen" das "Hochegg" mit seinen zwei aussichtsreichen Bänkli. Mit Sicht gegen das Maderanertal von einem, gibt das andere den Blick frei Richtung Gotthard - Lucendro. Nur ungern verlassen wir das neu entdeckte Wandergebiet und entscheiden uns über den Weiterweg.  Der direkte Abstieg führt über das "Torli" weiter zum Arnisee (1370 m). Die Variante durch den "Rostwald" leitet zum "Heissigegg" und über die Brücke des Leutschachbaches zum Arnisee. Hier stehen für Unterkunft und Verpflegung das Berggasthaus Alpenblick oder das Berggasthaus Arnisee zur Auswahl.

 

Wanderzeit 5 - 5½ Std.
Höchster Punkt ca. 2000 m
Karte 1: 25'000 1212   Amsteg
1211   Meiental
   

Die Route ist nicht durchgehend markiert, jedoch in der Urner Wanderkarte, Blatt Maderanertal,  eingezeichnet. Privathütte Schindlachtal, Tel. 079 370 96 27

   
Schwierigkeit  

T2  weiss-rot-weiss