urner wanderwege logo

Die weiss-blau-weiss markierte, alpine Route windet sich über das Rot  Bergli und senkt sich hinab ins einsame Gornerental. Einmalig auf dieser Route  sind die verschiedensten Gebirgsansichten, unbekannt ist das Gornerental, das im Nordwesten durch den Saas Stock,  den Krönten, den Zwächten sowie vom Bächenstock  abgeschlossen  wird.

Man verlässt die Felskuppe der aussichtsreichen Sewenhütte in nordöstlicher Richtung bis hinunter in die Mulde der Sewenalp und steigt nach Überqueren des Seebachs zwischen Felsbändern auf gleichbleibender Höhe hinüber zur Schafgand. Nun wird der Anstieg steiler und die Route windet sich in mehreren Wegkehren hinauf zum Übergang vom Rot Bergli (2407 m). Nach dem Genuss einer traumhaften Fernsicht steigen wir in ost-nordöstlicher Richtung über gestufte Felsen und Schroffen ins einsame Gornerental bis in die Mulde von Lauchern hinab und wenden uns  hier  in  nördlicher  Richtung nach Miesplanggen. Dann folgt man einem Graben  abwärts  bis  auf  ein  Känzelchen und steigt von dort rechts haltend bergab. Nach der Querung eines Bächleins erreicht man durch die staudenbehangenen  Hänge bei den grossen Felsblöcken von Hobeng (1807 m) den Talboden des Gornerentales. Dem Alpfahrweg entlang wandern wir durch das reizvolle Gornerental hinaus nach Rinderboden und Rosti weiter zur Sennhütte Ruepenstafel (1422 m). In leichter Wanderung gelangen wir anschliesssend über das Stauwehr Grueben hinunter zum Fahrsträsschen, das uns zum Bergdorf Gurtnellen leitet. Nach der langen Etappe freuen wir uns auf einige "Durstlöscher" und geniessen die Annehmlichkeiten im Berggasthaus Bergheim.

 

Wanderzeit Sewenhütte - Gornerental - Gurtnellen Dorf 4 ½ bis 5 Std.
Höchster Punkt 2407 m
Karte 1: 25'000 1211   Meiental
Urner Wanderkarte Blatt    Maderanertal
   

Vom Gornerental kann die Route via Saaspass (2669 m) zur Leutschachhütte verlängert werden. Ca. 4 Std.

   
Schwierigkeit  

T3  weiss-blau-weiss