urner wanderwege logo

Heute durchstreifen wir eine Naturlandschaft von ganz besonderem Reiz: Bandlückli - Rorbach - Gross See - Klein See - Rorspitzli - Widlauenen, so heissen die unbekannten Namen dieser aussergewöhnlichen Tour. Gefangen wie in einer Muschel liegen die zwei Bergseen im weiten Kessel des Rorbachfirns.

Nach dem reichhaltigen Frühstück brechen wir von der Salbithütte auf, und erreichen in einstündigem Aufstieg das Bandlückli (2357 m). Hier, im tiefsten Sattel zwischen Salbitschijen und Meiggelenstock, ist der weite Ausblick Richtung Reusstal beeindruckend. Dann wandern wir auf einer längeren Strecke über riesige Granitplatten sanft talwärts. Viele sorgfältig angebrachte Markierungen erleichtern uns die Routenwahl. Nach Überschreiten des noch jungen Rorbaches steigt der Pfad ständig an, und zwei Stunden später stehen wir am kristallklaren Gross See. Die ganz Mutigen werden sich hier ein erquickendes Bad nicht  nehmen lassen. Weiter geht's bergab, und bald stehen wir am kreisrunden Chli See. Durch steile Grasflanken erreichen wir den Widlauenengrat. Nun folgen imposante Lawinenverbauungen, durch die sich ein guter Weg schlängelt. Bei der Jagdhütte, kurz vor dem Wald, gönnen wir uns nochmals eine kurze Rast. Viele Serpentinen erleichtern den Abstieg durch den steilen Wald zur alten Sustenstrasse hinab. Müde und mit etwas zittrigen Knien, aber um ein tolles Erlebnis  reicher,  gelangen  wir  nach  6  bis 7 Stunden Wanderzeit hinunter zum Dorf Wassen (916 m). Der einmalige Reiz dieser Urlandschaft begleitet uns in Gedanken auf der Fahrt im Postauto zum Sustenpass. Hier folgt noch ein kurzer Aufstieg und bald geniessen wir nach der langen Etappe die Behaglichkeit im Berggasthaus Susten- Hospiz.

 

Wanderzeit 6 bis 7 Std.
Höchster Punkt 2357 m
Karte 1: 25'000 1211   Meiental
Urner Wanderkarte Blatt    Gotthard
Blatt    Maderanertal
 
Schwierigkeit  

T3  weiss-blau-weiss