urner wanderwege logo

Das liebliche Unteralptal ist immer ein Besuch wert, zudem verbinden sich im Schnittpunkt des Urserentals zahlreiche Wanderrouten. Eingebettet in eine harmonische Landschaft, umrahmt von Bündner, Tessiner und Urner Bergen liegt im Hintergrund des Tales die Vermigelhütte.

Wenn wir schon so nahe am Ursprung des Rheins sind, dann besuchen wir seine Quelle. In einer typischen, von Gletschern geformten Gebirgslandschaft, geprägt durch Flachmoore, wandern wir von der Maighelshütte (2310 m) talauswärts bis zu einem markanten Wegweiser, der über eine Geländestufe hinauf zum Tomasee zeigt. Eingebettet in einer Karmulde liegt kristallklar der Ursprung des Rheins vor uns (2345 m). Der jungen Quelle steht bis zur Nordsee eine lange Reise bevor. Eine Bronzetafel zeigt dies  an:  Noch  1320  km  bis  zur  Mündung. Vom Lai da Tuma steigen wir zuerst bis ca. 2174 m ab und kehren wieder zurück zum blauen "Lai Urlaun" (2248 m). Ohne Höhe zu verlieren folgen wir dem gut markierten Weg neben dem kleinen "Lai Carlin" vorbei (2255 m) und steigen zum flachen Lolenpass "Pass Tagliola" empor (2399 m). Fast parallel liegt das Unteralptal vor uns, gegenüber liegt der "Skiberg" Gemsstock, rechts vom Furkapass ragen kühne Granitnadeln in den Himmel. Nach dem flachen Teil des Passes geht's   nun   plötzlich   steil   hinunter.  Über "Ober Lolen" gegen "Unter Lolen" und nach einer Wegkehre bei Pt. 2230 in mehreren Dutzend Zickzack-Kehren schroff hinunter in den Talgrund zur "Spannmatt" (1886 m). Dann wandern wir in leichter Steigung der Unteralpreuss   entlang   taleinwärts   nach "Tross" und "Vermigel" und erreichen nach kurzer Rampe die behagliche Vermigelhütte der Sektion Zofingen, SAC (2047 m).

 

Wanderzeit Maighelshütte - Lolenpass - Vermigelhütte 4 ½  Std.
Höchster Punkt 2399 m
Karte 1: 25'000 1231   Urseren
1231   Oberalppass
Urner Wanderkarte Blatt    Gotthard
 
Schwierigkeit  

T2    weiss-rot-weiss